Leistungen

Wir sind für Sie da

Verhütung

Ob frisch verliebt oder bei abgeschlossener Familienplanung, das Thema Verhütung kann alle Frauen bis nach den Wechseljahren betreffen. Hier gibt es sowohl hormonelle als auch nichthormonelle Möglichkeiten, die ich Ihnen anbieten kann, nicht nur die „Pille“:

  • orale hormonelle Kontrazeptiva („Pille“)
  • transdermale hormonelle Kontrazeptiva (Verhütungspflaster)
  • vaginale hormonelle Kontrazeption (Verhütungsring)
  • Hormon-Depot-Injektion („3-Monatsspritze“)
  • Hormon-Depot-Stäbchen (Implanon NXTÆ)
  • Hormon-Spirale (für 3 oder 5 Jahre)
  • Kupfer-Spirale (für 5 Jahre)
  • Beratung zur Sterilisation (der Frau oder des Mannes)

Ein ausführliches Gespräch über die Wünsche und Bedürfnisse, aber auch über möglich vorliegende Risikofaktoren ermöglicht es mir, die sinnvollen Methoden mit Ihnen zu besprechen.

Vorsorgeuntersuchungen

Vorsorgeuntersuchungen sollten mindestens einmal im Jahr erfolgen. Nur so ist es möglich, durch die Krebsvorsorgeuntersuchung Vorstufen von Erkrankungen frühzeitig zu erkennen. Dabei übernehmen die gesetzlichen Krankenversicherungen die Kosten für folgende Leistungen:

  • Ab dem 20. Lebensjahr: Früherkennung auf Gebärmutterhalskrebs – gezielte Befragung zur medizinischen Vorgeschichte (Anamnese), Untersuchung der äußeren und inneren Geschlechtsorgane, Zellabstrich von Gebärmutterhals und Muttermund
  • Ab dem 30. Lebensjahr: zusätzlich Früherkennung auf Brustkrebs – Tastuntersuchung der Brust und der angrenzenden Lymphknoten, Anleitung zur regelmäßigen Selbstuntersuchung
  • Ab dem 50. bis zum 70. Lebensjahr: Früherkennung auf Brustkrebs – alle zwei Jahre Mammographie (Röntgenuntersuchung der Brust), hierzu werden Sie automatisch von der für Sie zuständigen Mammographie-Screening-Stelle eingeladen
  • Ab dem 50. Lebensjahr: Früherkennung auf Darmkrebs – Beratung zur Früherkennung auf Darmkrebs, rektale Tastuntersuchung, Test auf Blut im Stuhl
  • Ab dem 55. Lebensjahr zusätzlich: Früherkennung auf Darmkrebs – erneute Beratung zur Früherkennung auf Darmkrebs, Darmspiegelung (höchstens 2mal im Abstand von 10 Jahren) oder alle zwei Jahre Test auf Blut im Stuhl

Darüber hinaus biete ich Ihnen als Ergänzung noch weitere Untersuchungen an. Diese werden in der Regel nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen, können jedoch als individuelle Ergänzung sinnvoll sein. Dazu gehören:

Die Ultraschalluntersuchung des Genitales ermöglicht den Nachweis von Strukturveränderungen der Gebärmutter, der Eierstöcke sowie der Harnblase, die durch eine Tastuntersuchung allein nicht zu entdecken sind.
Die Ultraschalluntersuchung der Brust dient der Entdeckung von Raumforderungen (Tumore, Zysten, Abszesse), welche alleine durch eine Tastuntersuchung der Brust nicht zu entdecken sind.
Die Dünnschichtzytologie ist eine flüssigkeitsbasierte Abstrichentnahme und Auswertung zur Früherkennung des Zervixkarzinoms und somit eine Weiterentwicklung der Abstrichuntersuchung.

Mithilfe eines immunologischen Testverfahrens können bereits geringste Mengen von menschlichem Blut im Stuhl entdeckt werden (ab dem 50. Lebensjahr Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung)

Der immunologische Urintest ermöglicht vor dem Auftreten von Symptomen die Früherkennung von Harnblasenkrebs.
Bitte sprechen Sie mich oder mein Team an. Wir beraten Sie gerne!

Kinderwunsch

Bei bestehendem oder geplantem Kinderwunsch stehe Ich Ihnen beratend zur Seite, um Ihre Fragen zu beantworten. Sprechen Sie mich auch im Rahmen eines Besuches auf dieses Thema an.

Bitte bringen Sie Ihren Impfpass mit, damit Ich Ihren aktuellen Impfstatus überprüfen kann.

Falls bei Ihnen ein unerfüllter Kinderwunsch besteht,  kann ich die ersten notwendigen Untersuchungen zur Ursachenfindung durchführen. Für eine Beratung ist es durchaus sinnvoll, gemeinsam mit dem Partner zu erscheinen und gegebenenfalls schon vorhandene Befunde über Untersuchungen, Operationen oder Behandlungen mitzubringen.

Schwangerschafts-Untersuchungen

Die Schwangerschaft und die Geburt eines Kindes sind Ereignisse, die große Veränderungen mit sich bringen. Dies ist eine Zeit voller Vorfreude, allerdings entstehen auch viele Fragen. Damit Sie sich in jeder Phase gut beraten und versorgt fühlen, begleite ich Sie vor, während und nach der Schwangerschaft.  Zu den gesetzlich vorgeschriebenen Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft gehören:

  • körperliche Untersuchung
  • Laboruntersuchungen (Blutgruppenbestimmung, Antikörpersuchtest, Hämoglobin (Hb), Lues-Suchtest, HIV-Test, ggf. Röteln-Titer, Chlamydien-Suchtest, HBs-Ag- Test (Hepatitis B), Urinuntersuchung)
  • Drei Basis-Ultraschalluntersuchungen  in der 8.-12., in der 18.-22. und in der 28.-32. Schwangerschaftswoche
  • Glucose-Belastungstest zur Feststellung eines Schwangerschafts-Diabetes
  • CTG-Untersuchungen zur Ableitung der kindlichen Herzfrequenz und der Wehentätigkeit

Zusätzlich zu den Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen biete ich Ihnen weitere medizinisch sinnvolle Untersuchungen in der Schwangerschaft an. Diese Leistungen heißen individuelle Gesundheitsleitungen (IGEL). Die Gebühr richtet sich nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ).

  • Ersttrimesterscreening (Ultraschall-Nackentransparenzmessung und Laboruntersuchung)
  • Nicht invasive Pränataldiagnostik NIPD (Blutuntersuchung auf genetische Veränderungen des ungeborenen Kindes)
  • Laboruntersuchungen auf Infektionen (Toxoplasmose, Cytomegalie, Varizellen, Ringelröteln)
  • ß-Streptokokken (Gruppe-B-Streptokokken, GBS-Screening)
Ultraschall Frauenarzt
Arzt für Schwangerschaftszeit

Wechseljahre

In den Jahren vor und nach der letzten Regelblutung befinden sich Frauen in den Wechseljahren. Diese können bereits ab dem 45. Lebensjahr auftreten. Die Eierstöcke produzieren allmählich weniger Geschlechtshormone, der Eisprung bleibt häufiger aus. Die Fruchtbarkeit nimmt ab. Bis die hormonelle Umstellung ganz abgeschlossen ist, vergehen üblicherweise noch weitere Jahre. Der Fachbegriff für die Wechseljahre lautet Klimakterium.

Die hormonellen Veränderungen können bewirken, dass Ihr Zyklus unregelmäßig wird, die Monatsblutungen können zunächst stärker und länger werden bis sie dann ganz ausbleiben. Weiterhin kann die Phase der Wechseljahre gekennzeichnet sein durch Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen, Hitzewallungen, sexuelle Unlust, Haarausfall oder Gewichtszunahme.

Ich begleite Sie durch diese Phase der Umstellung und berate zu den jeweiligen Therapiemöglichkeiten. Hierzu gehören neben der Hormontherapie auch gut wirksame pflanzliche Medikamente. Bitte sprechen Sie mich oder mein Team an.

Urogynäkologie

Vor allem nach Geburten oder/und mit Beginn der Wechseljahre kann es zu Veränderungen im weiblichen Genitale kommen, die unangenehme Folgen haben:

  • Ungewollter Urinverlust beim Husten, Niesen, Heben von Lasten, Sport oder unwillkürlich bei starkem Drang
  • Senkung der Gebärmutter mit Beschwerden
  • Senkung der Scheide mit  Harnblase und/oder Enddarm
  • Harn- oder Darmentleerungsstörungen
  • Beschwerden im Sexualleben.

Dieses sind alles unangenehme Themen und dadurch häufig tabuisiert. Ihr Frauenarzt ist aber die Person, dem Sie diese Probleme anvertrauen sollten. Nach einem ausführlichen Gespräch und einer Untersuchung kann ich mit Ihnen die sinnvollen Behandlungsmöglichkeiten erörtern.

Diese können je nach vorhandenen Beschwerden und Befund zum Beispiel Verhaltensempfehlungen (z.B. Beckenbodentraining) beinhalten. Auch medikamentöse Therapien oder eine Pessartherapie sind möglich.  Bei besonders schwerem Ausgangsbefund oder bei Versagen der konservativen Therapien kann auch ein operatives Vorgehen empfehlenswert sein.

Krebsnachsorge

Nach einer behandelten bösartigen Erkrankung der Brust, Gebärmutter, Eierstöcke/Eileiter, der Scheide oder des äußeren Genitales sind regelmäßige Nachsorgeuntersuchungen sinnvoll.

Diese Untersuchungen dienen zum Einen dazu, ein erneutes Auftreten der Erkrankung frühzeitig zu erkennen und damit eine bessere Behandlungsmöglichkeit zu erzielen. Ebenso können Probleme, die aus den vorangegangenen Behandlungen resultieren (Operation, Chemotherapie, Bestrahlung, Hormontherapie, Antikörpertherapie) erkannt und behandelt werden.

Eine Teilnahme am DMP (Disease Management Programm) Brustkrebs wird in unserer Praxis angeboten.

Zusätzliche Leistungen

Zusätzliche Leistungen IGEL

Die Ultraschalluntersuchung des Genitales ermöglicht den Nachweis von Strukturveränderungen der Gebärmutter, der Eierstöcke sowie der Harnblase, die durch eine Tastuntersuchung allein nicht zu entdecken sind.
Die Ultraschalluntersuchung der Brust dient der Entdeckung von Raumforderungen (Tumore, Zysten, Abszesse), welche alleine durch eine Tastuntersuchung der Brust nicht zu entdecken sind.
Die Dünnschichtzytologie ist eine flüssigkeitsbasierte Abstrichentnahme und Auswertung zur Früherkennung des Zervixkarzinoms und somit eine Weiterentwicklung der Abstrichuntersuchung.

Mithilfe eines immunologischen Testverfahrens können bereits geringste Mengen von menschlichem Blut im Stuhl entdeckt werden (ab dem 50. Lebensjahr Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung)

Der immunologische Urintest ermöglicht vor dem Auftreten von Symptomen die Früherkennung von Harnblasenkrebs.

Zusätzliche Leistungen in der Schwangerschaft IGEL

Das Ersttrimesterscreening ist eine Kombination aus der ultraschallbasierten Nackentransparenzmessung und einer Blutuntersuchung der Mutter zur verbesserten Risikoanalyse für Chromosomenstörungen (in der 12. -14. Schwangerschaftswoche).

Der NIPD ist eine Untersuchung des Blutes der werdenden Mutter zur Analyse auf Chromosomenstörungen des ungeborenen Kindes (z. B. Trisomie 21, Trisomie 13, Trisomie 18). Mit diesem Test kann auch das kindliche Geschlecht bestimmt werden.

Wenn Toxoplasmose, Cytomegalie, Varizellen oder Ringelröteln in der Schwangerschaft auftreten, können sie das ungeborene Kind gefährden. Die Blutuntersuchung dient zur Analyse der Immunität oder zur Erkennung einer akuten Erkrankung.

Die Abstrichuntersuchung dient zum Nachweis von bestimmten Bakterien, die bei einer vaginalen Geburt auf das Kind übertragen werden und zu einer Neugeboreneninfektion führen können.

Verhütung

  • Depot-Injektion (3 Monatsspritze)
  • Depot-Stäbchen (Implanon NXTÆ)
  • Hormon-Spirale (für 3 oder 5 Jahre)
  • Kupfer-Spirale (für 5 Jahre)

Kontaktdaten

Wir freuen uns auf Sie!

Frauenarzt am Zoo
Peter Ludwig

Am Tiergarten 18
60316 Frankfurt

Tel: +49 069 49 55 51​
E-Mail: Bitte hier klicken!

In Praxisnähe befinden sich die Haltestelle „Zoo“ (U6, U7) und die Haltestelle „Zobelstraße (Straßenbahn 11)

Sprechzeiten
Montag9.00-13.00 Uhr
14.00-18.00 Uhr
Dienstag9.00-13.00 Uhr
14.00-19.00 Uhr
Mittwoch9.00-13.00 Uhr
Donnerstag8.00-13.00 Uhr
14.00-18.00 Uhr
Freitag9.00-12.00 Uhr
Kontaktformular




Copyright © 2019 Frauenarzt am Zoo   |   Impressum  |   Datenschutz   |   Powered by Kristallklar